Skip to main content

Der Paleo Lifestyle „Natur“: Dreck macht Speck…

Derzeit reagiert jedes 4. Kind in Deutschland allergisch auf bestimmte Lebensmittel (Beispiel: Getreide, Milch, Nüsse) oder gar auf äußere Umstände. Woher kommt das? Mögliche Erklärungen gibt es viele, fakt ist aber, unsere Immunsystem ist verweichlicht. Das kommt daher, dass unsere Zivilisation, auch wenn es sich komisch anhört, einfach zu sauber ist. Zu sauber und zu hygienisch.

Vor allem die Kinder, deren Immunsystem sich noch in der Entwicklungsphase befindet, wachsen in beinahe klinisch sauberem Umfeld auf. Vor dem Essen die Hände mit desinfizierenden Reinigungsmitteln waschen, die Wohnung wird mit bakterientötenden Mitteln geputzt und in den Dreck gefallene Lebensmittel werden weggeschmissen.  Aber genau jene Keime und Bakterien trainieren das Immunsystem, stärken es und machen es fit und robust für die gefährlicheren Eindringlinge. Daher fehlt es den meisten Kindern an ein funktionierendes Immungedächtnis….

Unsere Vorfahren waren regelrecht umgeben von Bakterien und Keime. Viele davon haben mit dem Menschen über Jahre hinweg eine Symbiose geschaffen und halfen uns somit vor den wirklich fiesen Eindringlingen. Zwar weiß man immer noch nicht, was genau im Dreck das Immungedächtnis trainiert, aber ein steht fest:  Übertriebene Hygiene hat Nachteile. Die Forschung sammelt momentan zahlreiche Indizien, wonach eine übertrieben saubere Umgebung Allergien und sogar Asthma fördert, weil das Immunsystem unterfordert ist und sich nicht ausreichend entwickeln kann. Forscher haben aus dieser Erkenntnis die sogenannte Hygienehypothese formuliert. Sie besagt, dass Kinder in den ersten Lebensjahren zum gesunden Heranreifen des Immunsystems und zur Entwicklung der körpereigenen Abwehr jede Menge Anregungen von außen brauchen.

Fazit: Zu viel Hygiene ist ungesund. Damit sich das Immunsystem bei Kindern entwickeln kann, muss es ständig stimuliert und trainiert werden. Empfehlenswert ist deshalb der regelmäßige Kontakt zu anderen Kindern, zum Beispiel im Kindergarten oder während einer Ferienfreizeit auf dem Bauernhof. Auch des Öfteren draußen spielen statt nur im Kinderzimmer zu verweilen wäre von Vorteil. Natürlich muss man aufpassen, dass man das Kinde nicht mit dem Bade ausschüttet, den ebenso wäre es falsch, sich nicht mehr zu waschen. Mangelnde Hygiene kann erst recht eine Ursache vieler Krankheiten und sogar von Seuchen und Epidemien sein. Daher sollte jeder es für sich persönlich (und für seine Kinder) abwägen in wieweit er Dreck in sein Leben zulässt. Die Rückbesinnung auf die Lebensbedingungen unserer Vorfahren, die nicht immer zum Nachteil waren, wären in diesem Fall angebracht. Ups, jetzt ist mir der Apfel runtergefallen…

Bildquelle: s.media / www.pixelio.de


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

neunzehn − 13 =