Skip to main content

Unsere Vorfahren aßen Heilpflanzen…

Schon die Neandertaler haben Heilpflanzen genutzt – darauf deuten winzige Nahrungsreste in Zähnen hin, die Forscher jetzt analysiert haben. Zum Spaß seien die Gewächse zumindest nicht gegessen worden: Sie schmeckten bitter.

Kannten schon die Neandertaler die Heilkraft der Natur? Jedenfalls verzehrten sie Heilpflanzen, wie ein internationales Forscherteam jetzt herausgefunden hat. Die Wissenschaftler haben 50.000 Jahre alte Nahrungsreste an den Zähnen von fünf Neandertalern untersucht. Eingelagert im Zahnstein fanden sich Bestandteile von Stärkekörnern und anderen Pflanzenmaterialien, aber auch Arzneistoffe aus Heilpflanzen wie Schafgarbe und Kamille.

Dass das kein Zufall ist, sondern…..

Hier weiterlesen…


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

elf − 1 =